Preiserhöhung Gas: Hier steigen die Gaspreise 2021 & 2022

Für 2021 und 2022 wird es auf breiter Front Preiserhöhungen beim Gas geben. Begründet werden die Preisveränderungen von den Energieversorgern mit gestiegenen Einkaufspreisen im Großhandel, der hohen CO2-Abgabe und teureren Netzentgelten. Im deutschlandweiten Durchschnitt verlangten die Anbieter bis zum Herbst 6,5 % mehr für’s Gas, doch für die Heizsaison 2021/2022 wird mit weit höheren Preisaufschlägen gerechnet. Die Liste mit den aktuellen Preisanpassungen der Gasanbieter finden Sie hier.

Preisanpassung beim Gas: Versorger schrauben die Gaspreise hoch

Die Zeiten der relativ günstiger Gaspreise sind vorbei. Bis in den Sommer 2021 hinein haben 416 Versorger eine Gas Preiserhöhung für 2021 um durchschnittlich 6,5 % durchgesetzt. In den betroffenen Gebieten sind 2,1 Millionen Haushalte gemeldet. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bedeutete das ein Plus von knapp 93 € im kommenden Jahr.

Für den Herbst 2021 haben 59 Gasversorger haben Preisveränderung beim Gas angekündigt. Mehr als 350.000 Haushalte sind von den Preisanpassungen betroffen, die bei durchschnittlich 13,8 % liegen. Eine Familie im Eigenheim hat damit zusätzliche Kosten von fast 200 Euro pro Jahr.

30 Gasversorger haben bereits Gaspreiserhöhungen für 2022 von knapp 10% angekündigt. Für eine Familie steigt der Gaspreis 2022 dadurch um 130 €. [Informationen zur aktuelle Gaspreisentwicklung]

Die aktuellsten Preiserhöhungen 2021 & 2022 für Gas im Ticker

Heizen und Kochen mit Gas wird 2021 & 2022 teurer. In vielen Versorgungsgebieten müssen Gaskunden wieder tiefer in die Tasche greifen. Diese Anbieter erhöhen die Gaspreise für mindestens einen ihrer Tarife.

Die meisten Gaspreiserhöhungen 2021 wurden in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg durchgesetzt.

Aktuellste Meldungen: Verbraucher aus dem Aartal müssen für Gastarif 83% mehr ausgeben [Rhein-Zeitung] +++ Die Stadtwerke Neumünster haben Preisanpassung beim Gas von 31,5 Prozent zum 1.Dezember angekündigt +++ Zum 01.01.2022 gibt es eine Preisveränderung beim Gas bei der Gasversorgung Ebermannstadt von 8,8% +++ Die Preisanpassung bei den Stadtwerke Engen zum 01.01.2022 beträgt 1,5% +++ Der Energieversorger EWR Remscheid erhöht die Gaspreise zum 1. Januar 2022 um 1,4% +++ Bei den Stadtwerken Bochum steigen die Gaspreise ab 1.11.2021 um 6,4% +++ Preisveränderung bei den Stadtwerke Walldorf zum 01.November 2021 gemeldet um 7,3% +++ Die Stadtwerke Herne nehmen eine Preisanpassung zum 01.11.2021 vor. +++ Der Gaspreis des StadtwerkeComfort Gas-Tarifs steigt um 9,5% +++ Der Standard Gastarif der Gasstadtwerke Zerbst erhöht sich um 13,2% zum 01.11.2021 +++ Der Gastarif in der Grundversorgung in Kempten-Oberallgäu verteuert sich um 10,2% +++ Die Stadtwerke Peine erhöhen die Gaspreise zum November 2021 um 10,5% +++   Die Stadtwerke Ingolstadt meldet eine Preisveränderung von 2,9% zum 1.10.2021 +++ Energie Südbayern erhöht die Gaspreise in der Grundversorgung zum 1.10.2021 um 28,2% +++ Preisveränderung beim Energieversorger Stadtwerke Neuruppin um zum 1.10.2021 um 25,6 % +++ Die SachsenEnergie AG meldet eine Preisanpassung Gas zum 01.10.2021 um 9% +++ Die Gaspreise bei der HEGAU GAS – Grund- u. Ersatzversorgung steigen ab 2022 um 1,5% +++ Kunden der EWR*GAS Grundversorgung in Nordrhein-Westfalen müssen mit einer Preisanpassung Gas ab Januar 2022 rechnen.

[Liste der Preisveränderungen wird regelmäßig aktualisiert]
[zur Liste aller Preiserhöhungen von vor dem 01.09.2021]

GasanbieterDatumBundeslandPreisanstieg
Stadtwerke Engen GmbH01.01.22Baden-Württemberg1,5 %
Heilbronner Versorgungs GmbH01.09.21Baden-Württemberg9,7 %
Heilbronner Versorgungs GmbH01.09.21Baden-Württemberg9,6 %
Stadtwerke Altensteig01.10.21Baden-Württemberg24,5 %
Stadtwerke Viernheim GmbH01.10.21Baden-Württemberg17,9 %
Gemeindewerke Hermaringen GmbH01.10.21Baden-Württemberg14,1 %
Stadtwerke Konstanz GmbH01.10.21Baden-Württemberg12,2 %
Stadtwerke Konstanz GmbH01.10.21Baden-Württemberg12,2 %
GEO Gesellschaft für Energieversorgung Ostalb mbH01.10.21Baden-Württemberg11,8 %
EINHORN-ENERGIE GmbH & Co. KG01.10.21Baden-Württemberg11,6 %
Stadtwerke Mosbach GmbH01.10.21Baden-Württemberg7,9 %
Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG01.10.21Baden-Württemberg7,8 %
Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH01.10.21Baden-Württemberg4,8 %
Zweckverband Gasfernversorgung Baar01.10.21Baden-Württemberg4,8 %
Stadtwerke Walldorf GmbH & Co. KG01.11.21Baden-Württemberg7,3 %
Erdgas Südwest GmbH12.09.21Baden-Württemberg7,6 %
Gasversorgung Ebermannstadt GmbH01.01.22Bayern8,8 %
Stadtwerke Bayreuth Energie und Wasser GmbH01.09.21Bayern5,1 %
Energie Südbayern GmbH01.10.21Bayern28,2 %
Energie Südbayern GmbH01.10.21Bayern26,7 %
Energie Südbayern GmbH01.10.21Bayern23,7 %
Energieversorgung Inn-Salzach GmbH01.10.21Bayern21,5 %
GVI – Gasversorgung Ismaning GmbH01.10.21Bayern17,6 %
Gas und Wärme GmbH Bad Aibling (GWBA)01.10.21Bayern11,5 %
Tegernseer Erdgasversorgungsgesellschaft mbH & Co. KG01.10.21Bayern10,2 %
Stadtwerke Ingolstadt Energie GmbH01.10.21Bayern2,9 %
Erdgas Kempten-Oberallgäu GmbH01.11.21Bayern10,2 %
Stadtwerke Memmingen01.12.21Bayern68,0 %
Stadtwerke Neuruppin GmbH01.10.21Brandenburg25,6 %
Stadtwerke Bad Vilbel GmbH01.10.21Hessen14,0 %
Stadtwerke Viernheim GmbH01.10.21Hessen12,9 %
Stadtwerke Achim AG01.09.21Niedersachsen12,8 %
Stadtwerke Lingen GmbH01.09.21Niedersachsen12,3 %
Stadtwerke Soltau GmbH & Co. KG01.09.21Niedersachsen10,6 %
Stadtwerke Osnabrück AG01.09.21Niedersachsen7,9 %
Stadtwerke Verden GmbH01.10.21Niedersachsen12,4 %
Stadtwerke Springe GmbH01.10.21Niedersachsen11,5 %
Gasversorgung Grafschaft Hoya GmbH01.11.21Niedersachsen36,3 %
Stadtwerke Peine GmbH01.11.21Niedersachsen10,5 %
Stadtwerke Springe GmbH01.12.21Niedersachsen27,3 %
EWR GmbH Remscheid01.01.22Nordrhein-Westfalen1,4 %
Stadtwerke Witten GmbH01.09.21Nordrhein-Westfalen9,8 %
Stadtwerke Unna GmbH01.09.21Nordrhein-Westfalen8,1 %
Siegener Versorgungsbetriebe GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen20,8 %
Stadtwerke Lünen GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen15,8 %
NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen13,4 %
Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein-Sieg GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen11,0 %
EVD Energieversorgung Dormagen GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen11,0 %
Stadtwerke Iserlohn GmbH01.10.21Nordrhein-Westfalen6,4 %
BIGGE ENERGIE GmbH & Co. KG01.11.21Nordrhein-Westfalen18,9 %
Stadtwerke Herne AG01.11.21Nordrhein-Westfalen9,5 %
Stadtwerke Bochum GmbH01.11.21Nordrhein-Westfalen6,4 %
Stadtwerke Hemer GmbH01.11.21Nordrhein-Westfalen5,8 %
EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH01.12.21Nordrhein-Westfalen11,2 %
Thüga Energie GmbH01.10.21Rheinland-Pfalz7,7 %
Gasversorgung Görlitz GmbH01.10.21Sachsen14,1 %
SachsenEnergie AG01.10.21Sachsen9,0 %
DREWAG – Stadtwerke Dresden GmbH01.10.21Sachsen8,6 %
Stadtwerke Stendal01.09.21Sachsen-Anhalt24,1 %
Stadtwerke Lutherstadt Wittenberg GmbH01.09.21Sachsen-Anhalt6,8 %
Stadtwerke Hettstedt GmbH01.09.21Sachsen-Anhalt4,1 %
Gasstadtwerke Zerbst GmbH01.11.21Sachsen-Anhalt13,2 %

Quellen: Gasversorger, Check24,Get AG, Gaskunden [siehe Kommentare unten]

Günstige Gaspreise für 2021, sicher wechseln und sparen.
3.600 30 m²
4.800 50 m²
8.800 75 m²
11.500 100 m²
16.000 150 m²
18.000 200 m²
32.000 250 m²
Eigener Verbrauch
kWh

Vorsicht vor versteckten Preiserhöhungen für 2022 beim Gas

Leider ist es gängige Praxis bei den Energieversorgern, Preisanpassungen in Werbeanschreiben oder E-Mail-Newslettern zu verstecken, obwohl sie damit gegen das Transparentgebot verstoßen. Das aktuellste Urteil dazu wurde vom Oberlandesgerichts Köln am 10. Juli gefällt [Az.: 6 U 304/19]. Demnach müssen Stromanbieter ausreichende Informationen zur Verfügung stellen, damit Kunden prüfen können, ob sie von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen wollen. Denn das steht jeden Stromkunden bei einer Stromerhöhung zu.

Die Verbraucherzentrale rät daher, die nächsten Schreiben der Versorger genau zu prüfen, ob sie eine Preisanpassung und den Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen enthalten.

Wann kommt die nächste Gaspreiserhöhung?

Änderungen bei staatlich veranlasten Preisbestandteilen und Netzentgelten werden jedes Jahr im Oktober bekannt gegeben. Traditionell passen die Gasanbieter in dem Zuge auch ihre Preise an. Eine Mitteilung zur Erhöhung der Gaspreise zum 01.01.2021 muss 6 Wochen vorher beim Kunden eingehen [in diesem Jahr der 19.11.2020].
Wegen der hohen Medienaufmerksamkeit zu dieser Jahreszeit, haben die großen Anbieter ihre Strategie geändert und die Preisanpassungen auf die Mitte des Jahres verschoben. Bleiben Sie also das ganze Jahr über wachsam!

Musterbrief Kündigung nach Preiserhöhung

Was muss in der Mitteilung zur Preisanpassung stehen?

Aus dem Preiserhöhungsschreiben muss klar hervorgehen, wann und in welchem Umfang die Preiserhöhung durchgesetzt wird. Der Gasanbieter muss ebenfalls begründen, warum die Preise erhöht werden. Die Verbraucherzentrale beobachtet seit Jahren einen besonders ärgerlichen Trend. Viele Energieversorger erhöhen die Preise stärker, als die zulässige 1:1-Erhöhung von EEG-Umlage oder Netzentgelten. „Hier wird auf dem Rücken der Kunden Kasse gemacht“, kritisiert Energieexperte Udo Sieverding.
Doch diese Zahlen und Fakten lassen sich prüfen, denn die alten und neuen Preisbestandteile müssen in der Mitteilung zur Gaspreiserhöhung gegenüber gestellt werden. In den unten verlinkten Artikeln finden Sie genaue Werte zur zulässigen Preiserhöhung. Jede Preisanpassung muss auch den Hinweis auf das Sonderkündigungsrecht enthalten.

Gaspreiserhöhung: Sonderkündigungsrecht

Gasversorger müssen Preiserhöhungen 6 Wochen vor in Kraft treten schriftlich ankündigen. Bekommt man eine solche Nachricht, sollte man so schnell wie möglich handeln. Erhöht ein Versorger die Preise, muss er seinem Kunden rechnerisch genau darlegen, welche Preisbestandteile sich verändert haben. Soll mehr gezahlt werden, lohnt ein kostenloser Gasvergleich. 2020 konnte bei einem Wechsel zu einem Alternativversorger durchschnittlich 239 € gespart werden. [Quelle: Check24].

Generell können Kunden, die eine Gaspreiserhöhung bekommen haben, von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Dabei ist es unerheblich, womit die Preiserhöhung begründet wird – so haben es das Oberlandesgericht [OLG] Düsseldorf 2016 und der Bundesgerichtshof [BGH] 2017 entschieden. Der Gasvertrag kann zu dem Zeitpunkt beendet werden, an dem die Preisanpassung wirksam werden würde [auch wenn der Vertrag generell noch eine längere Laufzeit hätte].
OLG Urteil vom 5. Juli 2016, Az. I-20 U 11/16, BGH Urteil vom 5. Juli 2017 Az. VIII ZR 163/16
Musterbrief Kündigung nach Preiserhöhung

Die Verbraucherzentrale rät: Ändern Gasanbieter den vereinbarten Preis trotz Preisgarantie [Begründung ist egal], haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht. Kündigt der Gasversorger während des laufenden Vertrages eine Preisanpassung an, empfehlen die Experten Preisveränderung genau zu prüfen. Die örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale beantworten Fragen rund um Gasrechnungen, Energieverträgen und Vertragsbedingungen. Die Beratung kostet 18 Euro.

Gaspreise 2021 vergleichen, sicher wechseln und sparen.
3.600 30 m²
4.800 50 m²
8.800 75 m²
11.500 100 m²
16.000 150 m²
18.000 200 m²
32.000 250 m²
Eigener Verbrauch
kWh

Weitere Gaspreiserhöhung melden [vielen Dank!]

Hartenfels
Mainova Gas: Abschluss 12/20 für 4,86 ct, ab 11/21 7,85 ct (+62%)! Über 1000 € pro Jahr mehr!
Hermann Josef Becker
Wir haben im vorigen Jahr einen Wechsel zu Grünwelt durchgeführt ohne Bonuszahlungen in Anspruch zu nehmen. Der Arbeitspreis im Gasbereich betrug 0,043361 Euro.In einer email im November wurde eine Erhöhung auf 0,0645 Euro angekündigt. Wir haben leider nicht reagiert, unser Abschlag steigt von 111 Euro auf 162 Euro bei einem Verbrauch von 25378 ! Dasselbe ist uns im Strombereich passiert, Abschlag steigt von 101 Euro auf 133 Euro. Muss man diese wahnsinnigen Preiserhöhung einfach hinnehmen oder kann man etwas dagegen unternehmen? Mit freundlichen Grüßen Hermann Josef Becker